Schlagwort-Archive: Kirschblüte

Kirschblüte im Regen

Ich mach ja Radltouren grundsätzlich nur mehr bei Regen. Naja, nicht so ganz freiwillig. Aber es hat sich inzwischen eingebürgert, dass sich der Himmel verdunkelt, sobald ich einen Radausflug mache. Radltour_April_2016 - 13Schon mehrere Tage in ununterbrochenem Regen habe ich die letzen Jahre radelnd verbracht. Man gewöhnt sich dran. Ob ihrs glaubt oder nicht, nach ein paar Stunden vergisst man sogar manchmal, dass es regnet… Es darf nur nicht zu kalt werden.

Diesmal ist die Schwester extra angereist, um mal die Kirschblüte in Franken zu sehen, von der ich schon geschwärmt hatte.
Freitag abend ging es los und war das Wetter noch ganz schön.
Hier im Fürther Stadtpark blühts gerade an allen Ecken und Enden.

Radltour_April_2016 - 1
Dann übers Knoblauchsland, wo die Bauern grad viel zu tun haben, und man sich vor den vielen Traktoren in Acht nehmen muss.
Hier der Kirchhof von Kraftshof. Radltour_April_2016 - 2 Radltour_April_2016 - 3Noch im Garten von Schloss Neunhof vorbeigeschaut, wo es etliche kuriose Zwerge zu bestaunen gibt. Hier der Bratwurstzwerg. Eine reiche Patrizierfamilie hat sich hier wohl einen Spaß daraus gemacht, bekannte Persönlichkeiten als kauzige Zwerge im Park zu verewigen.Radltour_April_2016 - 4Dann weiter nach Kalchreuth. Hier kommt man schon gut ins Schnaufen, es geht kontinuierlich bergauf.
Oben wartet dann die Belohnung, die Kirschgärten. Hunderte, oder tausende Kirschbäume sind hier gerade am blühen.
Bei sonnigem Wetter ists natürlich noch viel schöner… wie hier vor zwei Jahren >klick<

Radltour_April_2016 - 5 Radltour_April_2016 - 6 Radltour_April_2016 - 7 Nach Nürnberg zurück gehts dann nur noch bergab. Das schafft man auch mit vollem Magen (Gasthaus 3 Linden, Kalchreuth).
Am nächsten Tag hofften wir inständig, der Regen am Morgen würde irgendwann aufhören. Hat er nicht.
Wir hatten allerdings noch Glück und wurden noch von den späteren Schnee- und Graupelschauern des nächsten Tages verschont.
Los ging die zweite Tour von Baiersdorf.
Eine Milchtankstelle und Käseautomaten kannten wir bisher auch nicht. Interessant.

Radltour_April_2016 - 8Der Käse wurde gleich als Proviant mitgenommen und zum Mittagessen verspeist.
Dann wollten wir über Schlaifhausen hoch zum Walberla, dem Hausberg der Franken. Hier sind schon einige Höhenmeter zu bewältigen. Ich bin ja eher der Flußtal-Ebenen-Fahrer und quäl mich ungern einen Berg hoch. Die gebirgserprobte Schwester hat für unsere Berge nur ein müdes lächeln übrig. Ich vermute schon länger, ihr Mountainbike hat irgendwo einen Motor versteckt…

Offiziell heisst der Berg Ehrenbürg, aber hier nennt den niemand so. Es ist das Walberla.Radltour_April_2016 - 10 Radltour_April_2016 - 11Schön ist das weite Hochplateau, mit der kleinen Walpurgis-Kapelle. Den schönste Blick hat man vom gegenüberliegenden Rodenstein.
Den Berg runter gings dann deutlich schneller als bergauf 😉
Bei schönem Wetter wären wir vielleicht noch ins Trubachtal gefahren, das haben wir uns aber für diesmal gespart.
Schön wars, aber froh waren wir dann im warmen Gasthaus einkehren zu können. (Gasthaus zur Sonne, Kirchehrenbach, sehr empfehlenswert!)
Die Strecke zurück zum Bahnhof Forchheim ist dann nur noch ein Klacks.
Radltour_April_2016 - 12Ich hoffe nur, den Bienen ist es nicht auch zu kalt, und das klappt dann auch noch mit dem Bestäuben der Kischbäume… wär echt schade.

Kirschblüte in Franken

Huch, jetzt seh ich erst, dass auf meinem Blog immer noch Winter ist… Das liegt daran, dass ich die meiste Freizeit jetzt draussen verbringe und viel zu tun ist im Garten.Kirschblüte_Kalchreuth11Diese Bienen hier haben auch gerade viel zu tun. Es beginnt die Kirschblüte. Kirschblüte_Kalchreuth07In Kalchreuth bei Nürnberg gibt es viele Kirschbäume und auch einen Kirschenweg. An Sonntagen im April und Mai wird der Weg regelrecht überschwemmt von Städtern auf Sonntagsspaziergang, die sich an der Kirschblüte erfreuen wollen. Ich bin dann auch dabei, die Kirschblüte sieht einfach zu schön aus.Kirschblüte_Kalchreuth08Dieses mal haben schon viele Bäume geblüht, aber die Blüte war noch nicht auf dem Höhepunkt. Am schönsten  ist es, kurz vor dem Verblühen, wenn gerade die Blütenblätter anfangen abzufallen und die Blüten schön groß und duftig sind.
Dann fühlt man sich wie im Himmel inmitten der Bäume.
Wie gesagt, so weit ist es noch nicht ganz, aber die nächsten warmen Tage werden bald die ganze Pracht zutage bringen. Ich hoffe, dass die Blüte noch bis zur geplanten Radtour am 1. Mai durchhält. Dann werden wir in Pretzfeld vorbeifahren, dem angeblich größten Kirschanbaugebiet Europas.
Dort war ich schon letztes Jahr >Klick<   

Kirschblüte_Kalchreuth12Im ländlichen Franken sind zur Zeit auch noch die Osterbrunnen zu besichtigen, in fast jedem Dorf wird der Dorfbrunnen liebevoll geschmückt mit handbemalten Hühner und Gänseeiern. Wirklich jedes Stück ein Unikat.

Kirschblüte_Kalchreuth05

Osterbrunnen in Röckenhof

Kirschblüte_Kalchreuth06 Kirschblüte_Kalchreuth04 Kirschblüte_Kalchreuth01  Kirschblüte_Kalchreuth03

Kirschblüte in der Fränkischen Schweiz

Was für ein herrliches Wanderwetter heute…

Kirschblüte bei Pretzfeld01Natürlich wollte ich auch dieses Jahr die Kirschblüte nicht verpassen, und war deshalb unterwegs in Pretzfeld in der Fränkischen Schweiz. Hier ist eins der größten Kirschanbaugebiete Westeuropas.Kirschblüte bei Pretzfeld10 Kirschblüte bei Pretzfeld09 Kirschblüte bei Pretzfeld08Die Fränkische Schweiz heiss so, weil es hier viele Berge und Felsen gibt. Allerdings liegt das Kirschanbaugebiet noch in der ebenen Gegend, am Eingang der *Schweiz*. Man muss sich also nicht allzusehr plagen um mit dem Rad dorthin zu kommen. Ich bin mit der Bahn nach Forchheim gefahren, und von dort mit dem Rad nach Pretzfeld.
Kirschblüte bei Pretzfeld07 Kirschblüte bei Pretzfeld06 Kirschblüte bei Pretzfeld05 Kirschblüte bei Pretzfeld04Hier bin ich den Kirschenweg gewandert. Der heisst bestimmt so, weil er in der Kirschengegend liegt, anders als man meinen könnte führt er aber meist um die Kirschbäume herum, durch schön schattige Wälder. Zum fotografieren der Kirschbäume musste ich schon hier und da mal einen Abstecher machen. Wahrscheinlich möchten die Betreiber nicht, dass die Wanderer zur Erntezeit ständig ihre Kirschbäume plündern…
Kirschblüte bei Pretzfeld02Die Wanderung auf dem Kirschenweg ist aber trotzdem sehr schön. Ein klassischer Sonntagsausflug zur Kirschblüte ist auch die Gegend um Kalchreuth. Hier war ich letztes Jahr (->Klick), aber ein paar Wochen später im Jahr und es war noch deutlich kälter. Dieses Jahr fangen auch schon die Apfelbäume an zu blühen und auch Flieder hab ich schon gesehen.

P.S.: Noch eine Spezialität, dies nur hier gibt sind die Osterbrunnen.Osterbrunnen4 Osterbrunnen3 Hier verzieren die Einheimischen jeden Brunnen auf nahezu jedem Dorf mit hunderten, oder tausenden per Hand bemalten Eiern (übrigens alle echt, kein Plastik!)Osterbrunnen1Schöne Grüße aus Franken!

Blüte der Wildkirsche

Jedes Jahr um diese Zeit bereue ich es, immer noch keine Zierkirsche gepflanzt zu haben. Die sind einfach ein Traum im Frühling.Wildkirsche

Wildkirsche2 Wildkirsche3

Aber was heisst um diese Zeit, letztes Jahr hab ich diese Fotos (->Klick-) am 18. April gemacht, also fast 4 Wochen später. Der Baum steht im Park und es handelt sich um eine Vogel-Kirsche Prunus avium, das ist eine einheimische Wild-Kirsche. Von dieser stammen die Zuchtformen unserer Süßkirsche ab, wie ich lese.
Die Blüte der Zucht-Süßkirschen könnte demzufolge dieses Jahr auch schon Anfang April sein. (sofern der Wintern nicht doch noch kommt …) dann sollte man einen Spaziergang in einem der wunderschönen Kirschgärten machen.

Einen Platz für ein zukünftiges Wildkirsch-Bäumchen hätte ich eigentlich letzten Herbst schon geschaffen, als wir diese Korkenzieherweide mit viel Mühe ausgegraben und entfernt haben.

Korkenzieherhasel2 Korkenzieherhasel3Sie wurde einfach viel zu groß, meine Sorge war, dass sie bald nicht mehr durch Rückschnitt in Zaum zu halten sein würde. Und sie kann haushoch werden. Ich hatte die Weide aus einem Zweig in einem Blumenstrauß gezogen. In einen sehr großen Garten würde sie passen, aber nicht in einen Kleingarten.
Also hoffentlich denk ich diesmal im Herbst daran, ein kleines Kirschbäumchen zu pflanzen. Wichtig ist, es sollte auch klein bleiben. Meine Nachbarin hat mal im Supermarkt ein angeblich klein bleibendes Balkon-Kirschbäumchen gekauft und in den Garten gepflanzt. Das sprengt inzwischen alle Dimensionen. Ein Fachmann sagte ihr, die billigen Bäumchen im Supermarkt werden so gezüchtet, dass sie möglichst bald groß werden und verkauft werden können. Sie haben deshalb keine kleinbleibenden Unterlagen. Also doch lieber im Fachhandel kaufen.

Auf zur Kirschblüte!

Die Kirschen blühen jetzt auf dem Land. Und die Nürnberger Stadtbevölkerung pilgert traditionell in die Kalchreuther Kirschgärten. Ganz schön viel los hier. Aber die Kirschblüte ist schnell wieder vorbei. Am besten das Wochenende für einen Spaziergang nutzen.

DSCF5468

Hummelstein_Blog_Kirschblüte

Man lernt hier auf dem Kirschlehrpfad unter anderem, wie man die Höhe eines Baumes ohne Hilfsmittel bestimmen kann.

DSCF5479

Vielleicht früh kommen, wenn alle noch beim Einkaufen sind? Es gibt bestimmt auch anderswo schöne Kirschenwanderungen. z.B. Pretzfeld in der fränkischen Schweiz.
Vielleicht habt ihr noch mehr Tipps?

Noch ein Tipp für Nürnberger Gartenfreunde:
Kräuterfest in der Braillestraße 27, noris inklusion, Nürnberg, der Gartenbaubetrieb der Werkstatt für Behinderte.
Hier gibt es Pflanzen, Kräuter, Insektenhotels, Brennholz etc.
http://www.noris-inklusion.de/

Übrigens, Fürther sind hier bestimmt auch sehr willkommen 😉