Schildläuse an Zimmerpflanzen

Meine Zimmerpflanze, ein schöner Philodendron Xanadu, hat über den Winter sehr gelitten. Die trockene Heizungsluft, dann jeden Tag die Zugluft beim Lüften… er hats nicht leicht. Letztes Frühjahr schon habe ich Schildläuse dran gefunden. (diese kleinen gepanzerten Läuse, die sich an den Blättern festsaugen) Deshalb kam die Pflanze den ganzen Sommer über auf den Balkon in Quarantäne. Ich hatte gehofft, die Schildläuse würden das auf Dauer nicht überleben, aber zurück im warmen Wohnzimmer haben sie sich wieder vermehrt.

Jetzt habe ich den Händler meines Vertrauens zu Rate gezogen, der hat mir dieses Mittel empfohlen, das recht gut gewirkt hat.DSC_0002

Auch wenn es etwas abschreckend aussieht, das Mittel ist offensichtlich völlig ungiftig. Kein Totenkopf- oder Ätzsymbol auf der Verpackung. Es ist für Innenräume geeignet und sogar für Gemüse im Freiland bis 3 Tage vor der Ernte. Es wirkt im Wesentlichen durch Rapsöl.

Man sollte mehrere Tage hintereinander die Blätter satt besprühen, bis die Soße schon anfängt runterzulaufen. Ich weiss nicht, obs den Läusen dann zu glitschig wird um sich festzuhalten, oder ob sie durch den Ölüberzug ersticken, so genau will ich s auch gar nicht wissen…

Jedenfalls wirkt es gut, und man kann die Schildläuse, die nach der Behandlung noch zu sehen sind, einfach mit einem Tuch abwischen.

Natürlich sollte man bei der Behandlung etwas unterlegen, damit man nicht den Boden einölt. Der Händler hat mir auch noch den Tipp gegeben, unbedingt auch die Blumenerde zu schützen, also eine Folie auch in den Topf auf die Erde zu legen, weil das Öl auch den Bodenbakterien den Garaus machen würde, bzw. käme durch das Öl keine Luft mehr an den Boden.
Ein schöner Nebeneffekt ist, dass das Mittel auch wie ein Blattglanz wirkt.Philodendron

Die ersten 2-3 Tage hat der Philodendron etwas die Flügel hängen lassen – vielleicht durch das Öl beschwert – jetzt sieht er schön aus, wie lange nicht mehr.

Ich könnte mir vorstellen, dass man das Mittel auch günstiger haben könnte, indem man einfach Rapsöl nimmt (das Schädlingsfrei hat immerhin über 7 EUR gekostet) Vielleicht auf ein Tuch aufgetragen über die Blätter wischt.

Übrigens sollte ein Philodendron nie in der vollen Mittags- oder Nachmittagssonne stehen. Eher an einem Nord- oder Ostfenster, oder in einem etwas schattigerem Eckchen. Seine Vorfahren stehen ja auch nicht in der Sonne rum, sondern im eher dunklen Regenwald.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s