Main und Wein

Schon wieder sitz ich im Regen unter dem kleinen Vordach des Schrebergartenhäuschens. Da ich ja hier nicht wohne, werd ich öfter mal vom Regen überrascht und kann dann nicht einfach ins trockene Haus gehen, wie jemand der seinen Garten vor der Tür hat. So hab ich hier schon viele Stunden verbracht, und auf den Regen geschaut. Auch eine Form der Entspannung…

Hummelstein_Blog_Regen

Ach ja, apropos Regen… die diese Woche waren wir ein paar Tage auf Fahrradtour von Nürnberg über Bamberg nach Würzburg. Dass wir zimperlich wären, kann man uns nicht vorhalten. Mein Tipp, einfach immer weiterfahren, (gute Regenkleidung vorausgesetzt) dann wirds nicht kalt. Kalt wirds nur beim Rumstehen. Wie bei der – allerdings recht interessanten – Stadtführung in Bamberg. Entschädigt wurden wir durch viele neue Eindrücke, und sind später bei Bier und Braten im Schlenkerla wieder aufgetaut.Saen

Hummelstein_Blog_Farradtour4

Das Schlenkerla ist ein absolutes Muss für Bamberg Besucher, und – auch wenns von aussen manchmal so aussieht – alles andere als eine Touristen-Falle. Man isst hier wirklich sehr gut. Das typische Rauchbier holt man sich in der Schwemme und trinkt nach Feierabend eins im stehn, ähnlich wie im englischen Pub…
Die Schwester aus der oberbayrischen Metropole war jedenfalls erstaunt, wie schön es in Franken ist. Die Oberbayern verirren sich ja selten mal ins fränkische, drum meinen sie, gutes Bier und Schweinsbraten gäbs nur bei ihnen. Stimmt gar nicht, die meisten Brauereien gibts in Franken, noch dazu viele kleine exzellente Familienbetriebe. Gegessen haben wir in Bamberg überall ausgesprochen gut.
Und die Preise… hach, ein Münchner denkt hier er ist im Himmel…

Mainfranken ist auch berühmt für seinen Wein. Hier war ich  glatt an meine Weinreben in Hummelstein erinnert.

Hummelstein_Blog_Farradtour

Diese sind eher ein experimentelles Projekt. Der Wein hat bei mir eher auch dekorativen Wert, er schaffts längst nicht jedes Jahr reif zu werden bevor es kalt wird. Aber wenn, dann schmecken die Muskatellertrauben toll.
Die diversen Anleitungen zum Rebenschnitt verwirren mich mehr als sie mir helfen, ich breche Ende Mai einfach einige Triebe aus, damit nicht zuviele dran sind. Das sollte man den Sommer über öfter machen. Auch die Triebe später ein Stück über den Trauben einkürzen.

Saen2

Ich hab auch eine richtige „Weinlaube“ im Garten, jedenfalls hies das Ding so, als ich es im Gartenmarkt gekauft habe. Keiner wollte es anscheinend, und zu Saisonende wurde es billig „verramscht“. Da in meinem Garten früher kaum Schatten war machte ich mir hier ein Sitzplätzchen das mit Wein berankt werden sollte. Dieses Jahr haben die Weinreben endlich das „Dach“ erreicht und es kann den ersehnten Schatten geben, den wir hoffentlich auch noch brauchen werden!!
Ausserdem wird die Weinlaube noch von schnellwachsendem Hopfen berankt (der wächst mir ehrlich gesagt zu stark vielleicht kommt er wieder weg) und von einer englischen Kletterrose.

Hummelstein_Blog_Weinlaube3




Zurück zur Radltour, wir hatten noch Glück und eineinhalb regenlose schöne Tage am Main. Inzwischen ist in Würzburg „Land unter“ . Pünktlich zum Ferienende soll aber auch hier das Wetter wieder besser werden.

Haltet bis dahin tapfer durch!

P.S.: Hier jemand, dems hier richtig Spaß macht im Regen.
(Ich hoffe, ihr könnt die Wasserratte vogel erkennen, gleich rechts neben der alten Fregatte…)

Saen1Hummelstein_Blog_Vogelbad

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s